“Der elektrische Krieg”: Großer Stromausfall in Venezuela lässt einen Großteil des Landes im Dunkeln stehen.

Der größte Teil des krisengeschüttelten Venezuelas wurde von einem Stromausfall betroffen.

Ein gewaltiger Stromausfall stürzte die Hauptstadt Caracas während der Hauptverkehrszeit am Donnerstag in fast völlige Dunkelheit, bevor er sich auf andere Gebiete ausdehnte.

Nach Angaben der lokalen Medien waren mindestens 18 der 23 Staaten des Landes von dem Ausfall betroffen. CNBC hat keine weiteren Informationen über den aktuellen Stand des Ausfalls.

Es kommt zu einer Zeit, in der Venezuela inmitten der schlimmsten humanitären Krise der westlichen Hemisphäre seit jeher steckt.

Präsident Nicolas Maduro behauptete, die Opposition sei für den Zusammenbruch der Großmacht verantwortlich und beschuldigte den Führer der Nationalversammlung, Juan Guaido, mit den USA zusammenzuarbeiten, um ihn zu stürzen.

“Der vom US-Imperialismus angekündigte und gelenkte elektrische Krieg gegen unser Volk wird besiegt werden”, sagte Präsident Nicolas Maduro am Freitag über Twitter.

“Nichts und niemand wird in der Lage sein, das Volk von Bolivar und Chávez zu besiegen. Maximale Einheit der Patrioten!”

Chaos, Sorge, Empörung”.
Venezuela hatte in der Vergangenheit oft mit Stromausfällen zu kämpfen, aber der jüngste scheint der bisher größte zu sein, da Berichten zufolge Millionen von Bürgern im ganzen Land betroffen sind.

Der Strommangel führte auch dazu, dass Flüge von der Hauptstadt weggeleitet wurden, wo Tausende von Arbeitern gezwungen waren, nach Hause zu gehen.

Guaido sagte am Freitag, dass der Stromausfall eine Angelegenheit von “Chaos, Sorge und Empörung” und “Beweis für die Ineffizienz des Usurpators” sei.

“Licht würde zurückkehren”, sobald Maduro endlich aus der Macht genommen wurde, fügte er hinzu.

Die heimische Stromversorgung Venezuelas ist weitgehend von der riesigen Wasserkraftinfrastruktur und nicht von den Ölreserven abhängig.

Rollende Stromausfälle und Wasserknappheit sind in den letzten Jahren jedoch nach einer anhaltenden Phase wirtschaftlicher Misswirtschaft fast zum Alltag geworden.

US-Außenminister Mike Pompeo sagte am Freitag über Twitter, dass die “Inkompetenz” des Maduro-Regimes allein für den “Stromausfall und die Verwüstung, die den gewöhnlichen Venezolanern zusetzen”, verantwortlich sei.

“Kein Essen. Keine Medikamente. Jetzt, keine Energie. Als nächstes kein Maduro”, sagte Pompeo.

Neuland
Der Druck baut darauf, dass Maduro zurücktritt.

Der sozialistische Führer hat eine lange wirtschaftliche Kernschmelze überwacht, die durch Hyperinflation, zunehmende US-Sanktionen und zusammenbrechende Ölproduktion gekennzeichnet ist.

Infolgedessen sind in den letzten fünf Jahren rund drei Millionen Venezuelaner ins Ausland geflohen, um sich den verschlechternden Lebensbedingungen zu entziehen.

Mehr als 50 Länder, darunter die USA sowie die meisten lateinamerikanischen und europäischen Länder, haben Guaido inzwischen als legitimen Führer Venezuelas anerkannt.

Sie hat Venezuela in unbekanntes Terrain gedrängt – wodurch sie jetzt über eine international anerkannte Regierung verfügt, die keine Kontrolle über staatliche Funktionen hat und parallel zum Maduro-Regime verläuft.

Das könnte Dich auch interessieren …