Die Whirlpool-Industrie erwärmt sich

Laut einem neuen Bericht beginnen die weltweiten Verkäufe von Whirlpools zu köcheln und veranlassen whirlpools.org Spa-Hersteller, neue Märkte zu testen.

Der Branchenanalyst IBISWorld schätzt, dass die internationalen Whirlpool-Umsätze in diesem Jahr um 7 Prozent steigen werden, was auf das erneute Verbrauchervertrauen und eine sich verbessernde oder zumindest stabilisierende Wirtschaft zurückzuführen ist. Bis 2018 wird ein jährliches Wachstum von 13 Prozent erwartet.

Unter den aufstrebenden Handelsgebieten: China.

Die Wirtschaft dort boomt und die Chinesen reisen in Rekordzahlen ins Ausland. Sie genießen Komfort in Luxushotels, was die Nachfrage nach solchen Produkten zu Hause antreibt, sagte Peter Munk, der neu ernannte Präsident der Global Spa Division von Jacuzzi.

“Wir sind gerade nach China gekommen und hatten dort großen Erfolg”, sagte Munk.

Wirtschaftliche Unsicherheiten – und geradezu Katastrophen wie in Griechenland – haben die Nachfrage nach Whirlpools in vielen anderen Regionen gekühlt.

“Ich denke, in Nordamerika schreiten die Dinge voran, aber in Europa gibt es eine gewisse Abschwächung”, sagte Bob Lauter, Präsident der International Hot Tub Association.

Munk sagte, er wolle die globale Strategie von Jacuzzi stärken, um seinen Marktanteil in Europa zu steigern. “Es ist immer noch ein unreifer Markt und das gibt uns Wachstumschancen”, sagte Munk.

Natürlich sind Kanada und Mexiko nach wie vor die wichtigsten Handelsmärkte für die Vereinigten Staaten. Kanada macht laut IBISWorld mit Sitz in Santa Monica, Kalifornien, fast 5 Prozent des Branchenumsatzes aus.

Also, was verkauft sich? Midrange- und High-End-Produkte sind für Verbraucher sehr attraktiv. “In den Bereichen zwischen 5.000 und 10.000 US-Dollar sehen wir das Wachstum”, sagte Brian Quint, Präsident von Aqua Quip, einem in Seattle ansässigen Einzelhändler.

Quint ist nicht schockiert zu hören, dass Branchenanalysten ein stetiges Wachstum erwarten.

“Ich denke, es ist wahrscheinlich nicht überraschend, eine aufgestaute Nachfrage zu sehen, wenn man bedenkt, dass wir 2011 aus einem Branchenjahrestief herauskommen”, sagte er.

2011 war in der Tat ein trauriges Jahr mit geschätzten Whirlpool-Einnahmen von 865 Millionen US-Dollar nach 3,1 Milliarden US-Dollar im Jahr 2007, so IBISWorld.

“Ich denke, es gibt eine bestimmte Bevölkerungsgruppe, die sich verstärkt”, fügte Quint hinzu, “und ich gehe davon aus, dass sich diese in den nächsten Jahren verbessern wird.”

Diese Bevölkerungsgruppe ist älter und reicher und wird wegen Whirlpool von Bestway ihres therapeutischen Nutzens von Spas angezogen.

“Der Branchentrend geht dahin, diesen Markt zu vergrößern, weil dies ein gutes und solides Wachstum ist”, sagte Chris Robinson, Business Manager bei Lucite International in Cordova, Tennessee, Hersteller von Acryl-Spa-Oberflächen, im Gegensatz zu denen, die Spas als Zeichen des Wohlstands kaufen .

Schwimmbäder sind ebenfalls ein heißes Gut. Laut IBISWorld machen diese Freizeiteinrichtungen rund 13 Prozent des Branchenumsatzes aus.

“Wir halten die Farben frisch und die Muster und Texturen modern, vielleicht sogar avantgardistisch, würden manche sagen”, fügte Robinson hinzu. „Dies ist ein auffälliges Produkt. Es muss ein bisschen Mode haben. “

Lauter, der auch CEO von Master Spas in Fort Wayne, Indiana, ist, hat gerade ein Fotoshooting für die Michael Phelps Signature Swim Spas des Unternehmens abgeschlossen. Das Produkt erfreut sich wachsender Beliebtheit bei alternden Babyboomern, die aktiv bleiben möchten.

“Dies ist das wohlhabendste Segment der Gesellschaft”, sagte Lauter. “Es ist die perfekte Schnittstelle zwischen Zinsen und Einkommen.”

Kontraktion war auch ein Segen für die Branche. Viele Unternehmen haben während der Rezession entweder geschlossen oder konsolidiert, und diejenigen, die überlebt haben, sind umso besser dafür.

Es gibt weit weniger Wettbewerber.

“Internationales Geschäft ist nicht nur eine Umsatzmöglichkeit – es erfordert Strategie, Infrastruktur, Investition und Durchhaltevermögen”, sagte Leo Hamacher, Vizepräsident für Vertrieb und Marketing, international bei Watkins Manufacturing Corp., Hersteller von HotSpring und Caldera Spas. „Einige Hersteller haben möglicherweise erkannt, dass sie in den jüngsten unsicheren wirtschaftlichen Zeiten nicht bereit waren, diese Investition zu tätigen, und sind ausgeschieden. Die Kommunikation in mehreren Sprachen ist nur der Anfang. “

Nur noch 56 Spa-Hersteller sind übrig. Laut IBISWorld ist dies ein Rückgang von 100 im Jahr 2006, als die Branche ihren Höhepunkt erreichte.

“Was Sie jetzt haben, sind viele Hersteller und sehr wenige Marken”, sagte Munk, dessen Unternehmen ThermoSpas und Dimension One Spas 2012 bzw. 2013 erwarb. “Die Wirtschaft gab uns die Möglichkeit, zwei starke Marken in unser Portfolio aufzunehmen.”

“Ich denke, die Branche sollte mit einer gewissen Konsolidierung zufrieden sein”, fügte Munk hinzu, “damit wir dem Endverbraucher ein besseres Produkt liefern und die Rentabilität der Händler verbessern können.”

Das könnte Dich auch interessieren …